Mein Halbes Leben

2008, 93 Minuten – Teil 01

VOD

KATHAS MODE

→ km/a mode
.            by Katha Harrer

ĂśBER DEN FILM

Wenn man es heute mit 30 nicht geschafft hat, ist alles vorbei.

Regisseur Marko Doringer bricht zu einer sehr persönlichen Forschungs-Reise auf: Er ist 30, hat nichts erreicht was zählt und soeben den ersten Backenzahn verloren. Der Verfall hat begonnen, die Jugend ist zu Ende. Was kann jetzt noch kommen, bevor es vorbei ist?

Marko besucht alte Freunde und Freundinnen, seine Eltern und deren Freunde. Geht es ihnen besser als ihm? Warum ist es so schwer, 30 zu sein? Mit ironisch-analytischem Blick sucht Marko den Sinn des Lebens. Er konfrontiert sich und seine ProtagonistInnen schonungslos mit den großen und kleinen Fragen der Menschheit. Warum ist es so schwer, das Glück der anderen zu akzeptieren? Warum ist es so schwer das eigene Glück zu akzeptieren?

MEIN HALBES LEBEN ist das sehr unterhaltsame Selbstportrait einer Generation, ein realer, dokumentarischer Entwicklungsroman zu unserer Gegenwart und zu Markos Zukunft.

BILDER AUS DEM FILM

Auszeichnung „Bester Österreichischer Dokumentarfilm“

  • GroĂźer Diagonale-Preis ´08 | JurybegrĂĽndung:

    Eine filmische Zwischenbilanz aus der Mitte des Lebens: Der Filmemacher sieht sich in der Krise und macht sich auf, Gründe dafür aufzuspüren. Er spricht mit Jugendfreunden und Verwandten, lässt erzählen und erzählt von sich. So weit könnte es ein übliches Lamento über den Sinn des Lebens sein. Aber Marko Doringer macht aus dieser Konstellation eine kluge wie witzige tour d’horizont über Erwachsenwerden, Mobilität und Beharren, Utopien und Realitätstüchtigkeit.

    Dass die Gespräche, die er führt, wie selbstverständlich in großer Vertrautheit und Offenheit entstehen, verdankt sich der souverän genutzten filmischen Methode Doringers: Er arbeitet mit dem kleinstmöglichen Team, führt selbst die Kamera, pointiert und stimuliert die Gespräche und schafft somit einen intensiven kommunikativen Raum, in den sich der Zuschauer ohne Unbehaglichkeit einbezogen fühlt. Und wie nebenbei wird neben der Geschichte seiner Generation auch von der Gesellschaft unserer Zeit erzählt: von der Auflösung familiärer und ökonomischer Sicherheiten, von der Verschiebung von Wertesystemen, von den Zumutungen des flexiblen Menschen. Ein persönlicher Film für alle.

    Christine A. Maier (Kamerafrau, AT)
    Werner Ruzicka (Leiter Duisburger Filmwoche, DE)
    Elisabeth Scharang (Filmemacherin, AT)
    Diagonale, am 03. April 2008

WEITERE INFOS

  • PLAKAT

  • FACTS

    FERTIGSTELLUNG:
    Jänner 2008

    UHRAUFFĂśHRUNG:
    03. April 2008 | Diagonale | Graz

    INT. PREMIERE:
    26. Oktober 2008 | Int. Documentary Filmfestival | Jihlava

    DAUER:
    93 Minuten

    SPRACHEN IM FILM:
    Deutsch, Englisch

    FASSUNGEN:
    OmU Deutsch, OwS English

  • CREDITS

    mit
    Katha H. & Ingo F.
    Martin O. & Tanja Z.
    Thomas & Gitti B.
    Etty & Heinz D.
    Marko D.

    Buch, Regie & Kamera: Marko Doringer
    dramaturgische Beratung: Andres Veiel
    .         Klaus Charbonnier
    Ton: Johannes Schmelzer-Ziringer
    Montage: Marko Doringer, Martin Hoffmann

    Musik: Les Hommes Sauvages
    Tonschnitt, Mischung: Markus Böhm

    Farbkorrektur: Till Beckmann
    Motion Graphics: Daniel Flax
    Produktionsberatung: Ronny Zuckermann
    Herstellungsleitung: Markus Glaser

    Produzenten:
    Marko Doringer | Filmfabrik
    Markus Glaser, Michael Kitzberger, Nikolaus Geyrhalter, Wolfgang Widerhofer | Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion

  • KRITIKEN

    „Ein GlĂĽcksfall von einem Film.“
    Der Standard

    „Einer der lustigsten, bewegendsten, weisesten – und groovigsten Filme der letzten Jahre.“
    Skip

    „In den besten Momenten wie Woody Allen.“
    taz

    „Herrlich komisch.“
    Der Tagesspiegel

    „Ein durchaus komplexer Diskurs (…) ĂĽber die Qual des Erwachsenwerdens.“
    Profil

    „Ironisch, sympathisch und lustig.“
    Show Royale – Radio Eins Berlin

    „Selten hat das Publikum so gelacht bei einem eigentlich ernsthaften Thema.“
    kino-zeit.de

    „Sehenswert.“
    tip Berlin

    • „Ein bemerkenswert vielschichtiges Generationenportrait.“
      Programmkino.de

      „EinfĂĽhlsam und intim.“
      jetzt.de/ SĂĽddeutsche Zeitung

      „Ein fesselnder und spannender Film.“
      Oberösterreichische Nachrichten

      „Ein nachdenklicher und durchaus vergnĂĽglicher Film ĂĽber zeitgenössische Lebensmodelle.“
      critic.de

  • PUBLIKUM

    „Deine Filme spiegeln so sehr das LebensgefĂĽhl unserer Generation wider.“
    DANIELA

    „Herzerwärmend, menschlich und lustig. Danke fĂĽr diese Film-Perle!“
    JOANNA

    „Marko Doringer hat meine Freundin und mich mit seinen Filmen auf irgendeine Weise geprägt.“
    THOMAS

     

  • FESTIVALS

    Diagonale ´08
    Ă–sterreich

    Internat. Hofer Filmtage ´08
    Deutschland

    Duisburger Filmwochen ´08
    Deutschland

    Jihlava ´08
    Tschechische Republik

    La Rochelle ´09
    Frankreich

    Triest Filmfestival ´09
    Italien

    Achtung Berlin! ´09
    Deutschland

    Bozener Filmtage ´09
    Italien

    5-Seen-Filmfestival ´09
    Deutschland

    Rhodos Film Festival ´09
    Griechenland

    Dokumentarfilmwoche Hamburg ´09
    Deutschland

VOD & DVD ZUM FILM

Video on DemandVXH

DVD-Shop (AT)Hoanzl

DVD-Shop (DE)amazon

MUSIK IM FILM

→ Les Hommes Sauvages
.            by Kristof Hahn (Swans)

KATHAS MODE

→ km/a mode
.            by Katha Harrer

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN

Bester österreichischer Dokumentarfilm

Grosser Diagonale-Preis 2008
Downlaod Jury-BegrĂĽndung

Bester Dokumentarfilm

Achtung Berlin Filmfestival 2009
Download Jury-BegrĂĽndung

Bester Dokumentarfilm

Bozener Filmtage 2009
Download Jury-BegrĂĽndung

Bester Dokumentarfilm/ lobende Erwähnung

Trieste Filmfestival 2009
For its ability to tell a personal story without being egocentric, raising at the same time existential problems.“

PRESSESTIMMEN

„Ein Glücksfall von einem Film.“
Der Standard

„Herrlich komisch.“
Der Tagesspiegel

„Ironisch, sympathisch und lustig.“
Show Royale – Radio Eins Berlin

„Selten hat das Publikum so gelacht bei einem eigentlich ernsthaften Thema.“
kino-zeit.de

PROJEKTPARTNER

Gefördert durch

Land Niederösterreich
Ă–sterreichisches Filminstitut
Land Steiermark

Gefördert durch

Land Salzburg
Stadt Salzburg

Kinostart gefördert durch

Ă–sterreichisches Filminstitut
Filmfonds Wien

Produziert von

Filmfabrik Marko Doringer Filmproduktion
& NGF Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion
© Österreich | Deutschland 2008

VERGANGENE TERMINE

FERTIGSTELLUNG

April 2008

URAUFFĂśHRUNG

03. April 2008 | Diagonale | Graz

INTERNATIONALE PREMIERE

26. Oktober 2008 | Int. Dokumentarfilm Festival | Jihlava

Hofer Filmtage

22. Oktober 2008 | Hof

Duisburger Filmwoche

07. November 2008 | Duisburg

Triest Film Festival

20. Jänner 2009 | Triest

Filmtage Bozen

März 2009 | Bozen

Achtung Berlin!

April 2009 | Berlin

La Rochelle Filmfestival

Juni 2009 | La Rochelle

Kinostart

01.01.2009 | polyfilm | Ă–sterreich
08.10.2009 | movienet | Deutschland

Fernseh-Ausstrahlungen

August 2009 | YLE
29.10.2010 | ARTE
14.03.2013 | ORF III

FĂ–RDERGEBER & PROJEKTPARTNER